Nach einem punktemäßig, durchwachsenden Saisonstart konnten wir im fünften Anlauf dieser Saison den lang ersehnten Dreier vor heimischer Kulisse gegen den Breloher SC einfahren! Vom Trainergespann Lars Westermann und Ingo Jaschinski gut auf das Derby vorbereitet, begannen wir das Spiel mit mehr Ballbesitz und erspielten uns in der Anfangsphase auch die ersten Möglichkeiten.

Doch wie ein roter Faden zieht sich unsere mangelhafte Chancenverwertung durch die Saison. So gab es unter anderem (Allrad)Mike Balmert, Goalgetter „Vinni“ Paschke und Nico Lühmann mit einem Freistoß gegen den Giebel, samt Maurice Voutta’s Nachschuss, Chancen von „den kann man mal machen“ bis „wie kann man den denn nicht rein machen“.

In der 20. Minute war es dann aber soweit und unser Kapitän Maurice erlöste uns mit einem Nachschuss, dem ein Schuss von Vinni voraus gegangen ist, den der starke gegnerische Torwart Carlo Fraenkel nicht ausreichend genug zur Seite abwehren konnte. Eine der wenigen Unaufmerksamkeiten in der ersten Halbzeit, der sonst so starken Defensive an diesem Abend um Kevin Garbers, war es schuldig, dass Stefan Chwalczyk völlig unbedrängt zum 1:1 einköpfen konnte. Doch wer dachte, dass nun Breloh den Rückenwind mitnimmt und bei uns die Köpfe runter gehen, wurde eines Bessern belehrt! Keine drei Minuten später nagelte „Pisi“ einen Freistoß aus knapp 30 Metern mit einer Geschwindigkeit in den linken oberen Winkel, bei der sich die Defensive von Breloh glücklich schätzen konnte, dass sie das Wochenende nicht mit einer Lungenentzündung verbringen mussten! Somit gingen wir mit einer verdienten 2:1 Führung in die Pause!

In der zweiten Halbzeit konnte man merken, dass sich der Sportclub aus Breloh vorgenommen hat, Bispingen nicht ohne Punkte zu verlassen. Sie kamen stärker aus der Kabine und haben gezeigt, dass die starke Rückserie letzte Saison keinesfalls ein Zufall war. Somit hatten Sie mehr Ballbesitz und wir kamen durch zu schnelle Ballverluste nur noch vereinzelt zu Entlastungsangriffen. Da sich Breloh aber nicht wirklich viele klare Torchancen erspielt hatte, war es jedoch folgerichtig, dass der Ausgleich in der 76. Minute durch Steven Scholz, durch  einen Handelfmeter resultierte. Bei diesem ahnte Keeper Janosch Zager sogar die richtige Ecke, der Schuss war jedoch zu platziert gesetzt. Somit gingen wir mit einem 2:2 in die Schlussphase. Nun warfen wir noch einmal alles nach vorne und belohnten uns endlich für dieses, aber auch für die letzten Spiele nach feiner Vorarbeit von Marvin Deierling mit einem Tor von Martin Nitschke. Und ganz ehrlich, ich hätte nie gedacht, dass der alte Mann noch so gelenkig ist!

Somit gewannen wir dieses Heimspiel am Freitag unterm Strich verdient mit 3:2 und konnten diesen später beim Bowlen – Mannschaftsabend, sowie die Tage darauf beim Erntefest in Steinbeck gebührend feiern! Doch es wäre auch zu schön gewesen und somit bekam dieser Sieg einen teuren, bitteren Nachgeschmack!

Julian Karacsonyi, der gerade erst nach einem Mittelfußbruch brettstark wiedergekommen ist und für die linke Außenbahn gesetzt war, knickte nach einer guten halben Stunde um und musste verletzt ausgewechselt werden. Sein Verdacht bestätigte sich leider und er wird uns wieder für unbestimmte Zeit schmerzlich fehlen. Zum anderen hat sich auch Sönke Ehrig im Spiel verletzt und ist am nächsten Morgen, nicht nur mit einem dicken Schädel, sondern auch mit einem dicken Fuß aufgewacht. Sönke wird uns mindestens zwei Wochen fehlen.

Euch beiden weiterhin gute Besserung auch auf diesem Wege!!